Brief von Gerd – Liebe Sexschule!

Schule ist eigentlich nicht mein Lieblingsthema – aber das dürfte sich bald ändern. Also heute kann ich euch von einer Schule erzählen, bei der es heiß hergeht: Statt Mathe und Englisch stehen Sex-Praktiken und Zärtlichkeits-Kurse auf dem Stundenplan. Am 14. Dezember eröffnet in Wien die „Austrian International School of Sex“ (AISOS), die weltweit erste Sex-Schule. Warum werden solche Dinge erst jetzt erfunden, bin ich etwa zu früh geboren – obwohl – da gibst doch den Spruch vom „lebenslangen Lernen“

vielleicht kann man dann hier das „Auslandssemester“ machen…
Schaun wir uns die Geschichte mal etwas näher an – nicht im feurigen Italien oder sinnlichen Frankreich, nein in Österreich werden sie ausgebildet, die Sexgötter von morgen! In dieser Schule ist das Hauptfach Sex„Sexuelle Techniken“, „Sexuelle Massagen“, „Historischer Sex“: So liest sich der Stundenplan der „Austrian International School of Sex“. Ab Jänner können dort Schüler ab 16 Jahren „ihre Liebeskraft verstärken“.
Wenn es nach Ylva-Maria Thompson, der Direktorin von Aisos Europe geht, sollten wir alle mehr Zeit in die Verbesserung unserer Liebeskraft investieren. Genauer gesagt 200 Unterrichtsstunden, so viel umfasst das erste Semester der „AISOS – Austrian International School of Sex“. 1400 Euro sind dafür zu berappen, Übernachtung und Verpflegung in der Schule – einer Villa aus dem 18. Jahrhundert in der Nähe von Wien – inklusive.
Der erste Jahrgang der Sex-Schule startet am 8. Jänner. Zielgruppe für die Kurse, die mit einer Prüfung abgeschlossen werden, sind alle ab 16 Jahren. „Die Kurse sind nicht nur für Paare gedacht, sondern für jeden“, erklärt Melody Kirsch, die Assistentin von Thompson.  Für das erste Semester gibt es noch Restplätze, für die man sich auf der Webseite voranmelden kann. Ausgebucht sind hingegen bereits die Wochenendkurse, die speziell für Paare angeboten werden, die „sich langweilen“.
Gelehrt wird in der „Austrian Internationals School of Sex“ die „Kunst des Gebens und Empfangens sexueller Lust“, wie es auf der Aisos-Webseite heißt. Im Vordergrund steht dabei laut Kirsch der praktische Lernansatz. So gebe es wenig Kursunterlagen zur Sexualtheorie, dafür wird aber umso mehr hergezeigt und ausprobiert. Die Praxis dürfte tatsächlich nicht zu kurz kommen, lässt sich aus den Hinweisen auf der Webseite schließen: So muss man bei der Inskription neben dem Pass auch ein Gesundheitsattest mitnehmen und Verhütungsmittel sind in der Kursgebühr enthalten.
Die „Austrian International School of Sex“ ist nach eigenen Angaben die weltweit erste Sex-Schule dieser Art. Dass die erste Akademie in der Nähe von Wien eröffnet wird, ist kein Zufall: „Dieser Ort ist etwas Besonderes, mit Liebe gemacht“, erklärt Kirsch.

Anmelden kann man sich mit seinem Partner, aber auch als Single. Über die Zusammenstellung der Sex-Partner für die Hausaufgaben gibt die Schule auf ihrer Internetseite >>>www.aisos.at keine Auskunft.

Wer sich die sündige Schule anschauen möchte, wird leider enttäuscht. Aus Schutz vor Voyeuren ist die Adresse in der Nähe von Wien nur den Kursteilnehmern bekannt…

So jetzt seid ihr informiert – also wer seine Studienrichtung wechseln will – anmelden – zwei Sachen sind mir noch unklar aus meinen bisherigen Informationen.
1. Wie schaut die Aufnahmeprüfung aus? und
2. Mit welchem Dr. Titel schliesst man die Schule ab? (Dr. Sex oder Mag.Sex oder einfach – „mag Sex“ – aber dafür brauch man ja keine Schule….

In Gedanken – euer G. Ender

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s