Brief von Gerd – Lieber Herbst!

worüber schreibt man, wenn einem nichts mehr einfällt – richtig – übers Wetter. Aber heute macht es mir Spass übers Herbswetter zu schreiben. Das war ja echt ein heisser Sommer in Österreich. Höchstwert im August war mit 38,3 Grad Celsius Waidhofen/Niederösterreich. Also das sind ja Werte, die ich früher nur von meinen Sommerurlauben an der Adria kannte. 
  
Und jetzt kommst du lieber Herbst – und du beginnst genau so, wie der Sommer aufgehört hat. Am Montag, 12. September, wurden  um 7 Uhr früh in Wien 20 Grad gemessen. „Das gab es zuletzt um diese Zeit im Jahr 1932“, zeigt sich sogar Klimaforscher Otto Svabik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), überrascht. Bis jetzt waren alle Septembertage zu warm, „bis zu 5 Grad“, so Svabik.

Und die gute Nachricht – es geht weiter so. Bis Samstag bleibt es sonnig-herbstlich bis 28 Grad. Sollen wir nicht überlegen die Sommerferien der Schüler und Lehrer bis zum 30.9. zu verlängern? Da bekomme ich jetzt sicher tausende positive Kommentare.


Auch die Weinbauern jubeln:
Der Wein 2011 wird der Hammer. „Wir erwarten uns eine Ernte von 2,4 Millionen Hektolitern und eine sehr gute Qualität“, dankt Josef Pleil, Präsident des Österreichischen Weinbauverbandes, dem heißen Wetter und der frühen Blüte.

In dem Fall – alles gut und viel, viel Freude mit dem warmen, goldenen Herbst. Nicht ganz – im Hintergrund kommen mir immer die Gedanken zur Klimaerwärmung in den Sinn. Möchte euch jetzt die Lust auf den kommenden Herbst nicht verderben, aber ein paar Daten will ich euch mitgeben.

Kommt jetzt nicht von mir, sondern wieder mal aus Wikipedia.

Als globale Erwärmung bezeichnet man den in den vergangenen Jahrzehnten beobachteten Anstieg der Durchschnittstemperatur der erdnahen Atmosphäre und der Meere sowie deren künftig erwartete Erwärmung. Oft wird der damit einhergehende Klimawandel synonym verwendet. Zwischen 1906 und 2005 hat sich die durchschnittliche Lufttemperatur in Bodennähe um 0,74 °C (± 0,18 °C) erhöht.[1] Das Jahrzehnt von 2000 bis 2009 war mit Abstand das wärmste je gemessene, gefolgt von den 1990er Jahren, die wiederum wärmer waren als die 1980er Jahre.

Also meine Meinung ist –  erfreut euch trotzdem am tollen, warmen Herbstwetter und tut in eurem eigenen Bereich was gegen die Klimaerwärmung. Also z.B. Auto stehen lassen und am Rhein spazieren gehen. Mit oder ohne Begleitung – schönes Wetter ist jedenfalls dabei.

In Gedanken – euer G.Ender

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s